Zur Behandlung von neuromuskulären Skoliosen.

Das 4-Handmultibrace ist unsere Weiterentwicklung im Korsettbau und ausschließlich nur zur Behandlung von neuromuskulären Skoliosen geeignet, nicht aber für idiopatische Skoliosen!

Was genau bedeutet "4-Handmultibrace"?
Das 4-Handmultibrace ist ein zweiteiliges Orthesensystem, welches aus einem sehr flexiblen Kunststoffinlet und einer harten Gießharzspange besteht. Das weiche Inlett ist im vorderen Bereich überlappend gearbeitet und mit bis zu 5 Klettverschlüssen versehen. Eine beim Patienten vorhandene Nahrungssonde kann problemlos ausgespart werden und ist keine Kontraindikation. Das Inlett ist im Liegen auch als separates Hilfsmittel zu benutzen und wird gerne auch wie ein Nighttime-Brace genutzt. Allein schon die Röhrenform gibt dem Inlet eine gute Stabilität, wobei die Randbereiche sehr flexibel bleiben, was eine hohe Abstützung zum Beispiel unter den Achselhöhlen ermöglicht. Auch das Sitzen ist durch die flexible Randgestaltung deutlich besser als bei Hartschalenorthesen.

Die gegossene, harte Spange wird in Form von 4 „Händen“ so konstruiert, dass 2 Hände das Becken umgreifen, und die verbleibenden Hände die meist C-bogige Skoliose korrigieren. Alle "Hände" sind rückseitig mit einem Steg (Wirbelsäule) verbunden. Die einzelnen Hände sind thermoplastisch nachformbar und können so bei Bedarf an evtl. Veränderungen angepasst werden. Auf Grund der zweiteiligen und teilflexiblen Gestaltung ist die Orthese sehr einfach von einer Person anzuziehen, was das Handling und die Akzeptanz von Eltern deutlich verbessert.

Indikation und Wirkungsweise
Das 4-Handmultibrace dient ausschließlich der Behandlung von neuromuskulären Skoliosen. Im Gegensatz zu idiopatischen Skoliosen, die eine aktive Muskelarbeit und Atmung vorrausetzen, wirkt das 4-Handmultibrace ausschließlich gegen die Körperschwerkraft. Es ist auch nicht das Ziel, eine dauerhafte Korrektur der Skoliose, sondern ein Verhindern oder Verlangsamen der Verkrümmung der Wirbelsäule. Durch die passive und druckreduzierte Aufrichtung kommt es zu einer deutlichen verbesserten Wahrnehmung des Betroffenen in seiner Umgebung.

Was wird für eine Anfertigung benötigt?
Das 4-Handmultibrace wird immer nach Gipsabdruck gefertigt. Zusätzlich sind für die Herstellung zwei Röntgenbilder in AP-Richtung, im Liegen und im Sitzen notwendig. Damit nach der Fertigung eine Ergebniskontrolle stattfinden kann ist eine nochmalige Röntgenaufnahme im Sitzen erforderlich.

Nähere Informationen rund um unsere 4-Handmultibrace erfahren Sie gleich hier